Fitness-Ernährung-Traumkörper

Mit kleinen Tipps zur großen Wirkung!
 
 

Heidelbeeren/Blaubeeren

  -> Sie wirken gezielt gegen Bauchfett. Isst man pro Tag ca. 200g Heidelbeeren, reduziert das sichtlich den Bauchumfang! Ich habe es selbst einige Wochen geteset und es hat tatsächlich Wunder bewirkt.

 

Ungesalzene Nüsse

  -> Der Körper braucht die "guten" Fettsäuren der Nüsse, um Fett zu verbrennen. 50g in der Woche reichen hierbei völlig aus.

 

Kaffee

  -> Koffein regt die Wärmeproduktion im Körper massiv an. Der Stoffwechsel wird ordentlich angekurbelt.

 

Joghurt

  -> Joghurt enthält viel Kalzium was verhindert, dass der Körper zu viel Insulin produziert und Fett einlagert.

 

Zuckerfreie Pfefferminz-Bonbons

   -> Das Aroma steigert die Empfindlichkeit der Geruchs- und Geschmackszellen. Und wer mehr schmeckt, ist mit kleineren Mengen zufrieden. Dadurch isst man pro Woche 2800 Kalorien weniger! Über den Tag verteilt alle zwei Stunden eins genießen. Es funktioniert!

 

Zimt

  -> Ein Pflanzenstoff­ aus der Zimtrinde wirkt im Körper ähnlich wie Insulin, stabilisiert den Blutzuckerspiegel, senkt Blutfettwerte und verhindert Heißhunger-Attacken. Ein ½ Teelö­ffel, z.B. im Joghurt, reicht.

 

Rote Paprika

  -> Die Inhaltsstoffe der roten Paprika bewirken, das der Körper bei Sport wie auch bei normaler Bewegung bis zu 20% mehr Kalorien verbrennt

 

Feigen

  -> Sie schmecken schön süß, haben null Fett und sind so der perfekte Nasch-Ersatz. Zudem haben sie die meisten Ballaststoffe aller Früchte, die allerdings nicht verarbeitet sondern direkt wieder ausgeschieden werden. Und trotzdem bleibt man lange satt.

 

Grapefruit

  -> Bitter macht schlank! Der Wirkstoff Pektin fördert die Verdauung und quillt im Magen-Darm-Trakt auf. Dadurch hat man ein Sättigungsgefühl. Auch der Insulinspiegel wird gesenkt und der Blutzuckerspiegel in Balance gehalten. Am besten nach jeder Mahlzeit eine Grapefruit verzehren.

 

Süßkartoffeln

  -> Sie enthalten reichlich Kupfer, Kalium und Magnesium, die allesamt für gesunde Muskeln sorgen. Vor allem Magnesium beugt Muskelkater vor.